Montag, 08 März 2021 12:18

Wer muss den Schlüsseldienst zahlen? Der Mieter oder der Vermieter?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
schlsseldienst frankfurt schlsseldienst frankfurt pixabay

Die meisten Menschen kennen die Arbeit des Schlüsseldienstes und nutzen diesen Dienst meist einmal in ihrem Leben.

Aber viele Leute fragen sich, wer muss die Dienstleistung eigentlich zahlen? Kommt der Vermieter dafür auf oder muss der Mieter die Kosten tragen? Für den Vermieter gilt, er muss für die Funktionalität von Schloss und Haustür garantieren. Für den Mieter aber gilt, er hat die Sorgfaltspflicht und muss gut auf die Schlüssel achten. Der Mieter steht außerdem in der Pflicht, dem Vermieter sofort mitzuteilen, wenn ein Mangel oder ein Defekt auftritt. Ansonsten ist es leider so, dass die Frage wegen der Kostenübernahme nicht so einfach beantwortet werden kann.

In erster Linie steht immer der Verursacher im Blick. Wenn der Mieter zum Beispiel seinen Schlüssel im Schloss abbricht, ist er der Verursacher. Verliert der Mieter seinen Schlüssel, sieht es nicht anders aus. Oft ist es so, dass bei einem gestohlenen Schlüssel der Vermieter die Kosten für den Schlüsseldiensteinsatz übernehmen muss.

Ist der Schlüssel abgebrochen und das Türschloss nicht mehr nutzbar, muss der Mieter auch den Wechsel des Schlosses zahlen. Sollte ein Mieter ausziehen und den Schlüssel nicht abgeben, darf der Vermieter auf Kosten des ehemaligen Mieters ein neues Schloss einbauen lassen und es ihm in Rechnung stellen.

Wann muss der Vermieter auf jeden Fall zahlen?

Der Vermieter muss auf jeden Fall zahlen, wenn ein Fehler an Schloss und Zylinder nachzuweisen ist. In diesem Fall ist der Mieter nicht der Verursacher. Auch wenn er den Schlüsseldienst gerufen hat, muss er die Kosten nicht tragen. Aber Vorsicht: Der Vermieter muss vorab darüber informiert werden, denn er kann verlangen, einen eigenen Fachbetrieb zu beauftragen. Wenn der Mieter so nicht handelt, kann der Vermieter die Kostenübernahme doch verweigern.

In manchen Mietverträgen wollen sich Vermieter schützen und geben dort eine passende Klausel ein. Diese besagt meist, dass der Mieter die Kosten für einen Schlüsseldienst tragen muss. Aber dies ist kein Grund zur Sorge, denn wirklich rechtens ist diese Klausel nicht. Der Mietvertrag kann dann angefochten werden, wenn der Schlüsseldienst klar aufzeigen konnte, dass der Vermieter die Kosten übernehmen muss, weil es sich um sein Verschulden handelt. Der Vermieter muss im Grunde immer zahlen, wenn nicht ganz klar nachzuweisen ist, dass es sich um ein Verschulden des Mieters handelt. Wenn er die Zahlung dennoch verweigert, kann ein Anwalt weiterhelfen.

Dieses Thema ist sehr langwierig und endet für manche Mieter sogar vor Gericht. Meist sind Vermieter so hartnäckig, dass sie es auf ein Gerichtsverfahren ankommen lassen. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Thema wünschen, können Sie hier klicken!