Montag, 10 Mai 2021 09:45

Der Objektschutz: Was ist das eigentlich?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Sicherheitsdienst Frankfurt Sicherheitsdienst Frankfurt pixabay

Wer an den Sicherheitsdienst denkt, der hat vielleicht zunächst dunkel gekleidete Männer vor der Diskothek im Kopf, die die Ausweise kontrollieren und bei Rangeleien deeskalierend dazwischen gehen.

Tatsächlich sind die Aufgaben aber deutlich vielfältiger. Eine wichtige Aufgabe ist für Security Unternehmen daher auch der Objektschutz. Was es damit genau auf sich hat und in welchen Bereichen dieser wichtig ist, haben wir in diesem Artikel einmal zusammengefasst.

Diese Aufgaben übernehmen Objektschützer

Einen entsprechenden Objektschutz braucht es in vielen Bereichen. Das können beispielsweise Lagerhallen mit gelagerten Elektroartikeln sein, Hotelanlagen oder auch vermietete Stellplätze. Beim Objektschutz geht es darum, Unbefugte an einem Eindringen zu hindern. Daher finden die durchgeführten Rundgänge auch nie zu den gleichen Uhrzeiten und an den gleichen Orten statt. So soll verhindert werden, dass sich Einbrecher vorher auf die Lauer legen und auskundschaften, wann das Objekt nicht bewacht wird. Neben dem reinen Objektschutz ist der Sicherheitsdienst meist auch damit beschäftigt, als Pförtner Personenkontrollen am Eingang durchzuführen oder die Schlüssel zu verwalten. Die genauen Aufgaben hängen dabei sehr von der Immobilie und den Wünschen des Besitzers bzw. Auftraggebers ab. So ist es möglich, dass das Security-Team auch ganz besondere Sonderwünsche übernimmt, die nicht unmittelbar mit dem Objektschutz zu tun haben.

Vom Pförtnerdienst bis hin zum Telefonservice

Die meisten Sicherheitsdienste in Deutschland bieten den Objektschutz zusätzlich mit an und haben ihre Mitarbeiter zuvor speziell für diesen Einsatz ausgebildet und geschult. Neben den Rundgängen, Pförtnerdiensten und der Schlüsselkontrolle gehören auch Telefondienste zu den Aufgaben. Damit stellen beispielsweise Betreiber von Tiefgaragen sicher, dass auch in der Nacht jemand erreichbar ist. Kommt es dann zu einem Notfall im Gebäude, ist der Sicherheitsdienst mittels einer Telefonnummer direkt erreichbar und an Ort und Stelle. In der Regel befindet sich die Nummer des Security-Dienstes immer am Eingang der Tiefgarage.

Sichtkontrollen bei an- und abfahrenden Lastwagen

Wenn es sich bei den zu schützenden Gebäuden um Lagerhallen handelt, gehören auch die Kontrollen der anfahrenden Lastwagen zum Repertoire. Hierbei reicht es nicht, einfach nur die Fahrzeug- und Lieferscheine zu kontrollieren. Stattdessen muss der Sicherheitsdienst Frankfurt Sichtkontrollen durchführen und die Fracht genauer unter die Lupe nehmen. Immerhin könnte es sich auch um geschmuggelte Ware handeln oder der Fahrer versucht ungefragt mehr Ware aus dem Depot herauszufahren als vereinbart. Um alle Vorkommnisse und die Abläufe auch noch nach einigen Jahren prüfen zu können, fertigen die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes in der Regel ein Protokoll am Ende der Schicht an.

Konzentration und technisches Verständnis

Wer als Objektschützer im Einsatz ist, brauch vor allem eine hohe Auffassungsgabe und muss mit voller Konzentration bei der Sache sein – auch wenn es tief in der Nacht ist. Zudem braucht es technisches Verständnis zum Anfertigen von nachvollziehbaren Protokollen in Tabellen auf dem Laptop oder das Abstellen von durch Fehlalarm angegangene Alarmanlagen.

Mehr in dieser Kategorie: « Google Ads Agentur finden